Plaetzchen - Logo

Husarenkrapfen (Engelsaugen)

Husarenkrapfen, auch Engelsaugen oder Kulleraugen genannt, stammen ursprünglich aus Österreich. Durch die Variation der Geleefüllung sind sie eine wunderbar abwechslungsreiche Plätzchenspezialität.

Zubereitung:

1. Das Mehl mit dem gesiebten Puderzucker, dem Vanillemark, Salz, Ei und der in Stückchen geschnittenen weichen Butter in eine Schüssel geben und möglichst zügig zu einem glatten Teig verkneten.

2. In Folie gewickelt mindestens eine Stunde kalt stellen, besser über Nacht. Den Teig ca. 30 Minuten vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen und nochmals durchkneten.

3. Kirschgroße Kugeln aus dem Teig formen und in ausreichendem Abstand nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Mit dem Finger oder einem abgerundeten Kochlöffelstiel kleine Mulden in die Mitte drücken. Die Mulden mit Gelee füllen.

4. Das Eigelb mit der Milch verquirlen und die Teigränder mit der Eiermilch bestreichen.

5. Im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen, bis die Husarenkrapfen goldgelb gebacken sind.

6. Die Engelsaugen auf einem Kuchenrost abkühlen lassen und in Blechdosen aufbewahren.

Tipp: Natürlich kann man für diese Plätzchen auch einfach verschiedene Geleesorten verwenden und die Augenfarbe der Engel etwas verändern.

Rezept drucken

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 125 g Puderzucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 150 g weiche Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch
  • 200 g Johannisbeer-Gelee

Rezept wurde von Steph eingereicht
Alle Rezepte von Steph ansehen


Kategorie: ,

Das Plätzchen Backbuch 2011

Egal, ob einfache Mürbeteigkekse, etwas aufwendigere Baumkuchenspitzen, wunderschön verzierte Lebkuchensternchen oder knusprige Mandelblätter - unter den insgesamt 27 Rezepten findet sich für jeden Geschmack und Gelegenheit etwas.
Schau Dir hier das Backbuch an!